September 12

So lässt du deine Altlasten los

Von Dominique Rychner 

«Träume gross und lass dir deine Träume nicht nehmen!» So lautet ein altes Sprichwort. Klingt nur allzu gut um wahr zu sein, mag man sich beim Lesen denken. Doch wie soll das funktionieren, wenn die Altlasten der Vergangenheit ständig zur Gegenwart werden? Wenn eine uns nicht bewusste Kraft, einem Bremsfallschirm gleich, uns immer wieder an der Erreichung unserer Ziele hindert. Uns manchmal gar zurückdrängt. Wenn alte, in der Vergangenheit entstandene Ängste und Konditionierungen immer wieder getriggert werden, erneut aktiviert werden, sich wiederholen und so das Hier und Jetzt bestimmen?

Durch Altlasten wird die Gegenwart von der vergangenen Erfahrung geschwächt und man kann die Zukunft nicht wirklich gestalten, weil noch zu viel Energie mit der Vermeidung von neuen Angstgefühlen und Verletzungen gebunden ist.

Was, wenn das Glas bereits voll ist?

Stell dir einmal vor, du würdest einen Computer besitzen mit einer 40 Jahre alten Festplatte. Ja sogar eine zehn Jahre alte Festplatte würden wir nie akzeptieren. Es ist also an der Zeit zu schauen, was da alles noch auf deiner Festplatte liegt, aufzuräumen, auszumisten und Platz für Neues zu schaffen. 

Ist dies erst einmal geglückt, hat man sich mit der Vergangenheit wahrhaftig versöhnt. Dann profitiert man von der freigesetzten Energie, und kann so schliesslich auch die eigene Zukunft positiv gestalten. Das Glas ist geleert und kann mit neuen Erfahrungen und Erkenntnissen neu gefüllt werden, da nun endlich Raum dazu da ist. 

Lass deine Altlasten los

Doch zuvor ist wichtig, den Erinnerungen und dem, was sie mit einem gemacht haben, Raum zu geben. Es ist wichtig, dass diesen Gefühlen endlich Ausdruck verliehen wird, damit sie nicht länger unterdrückt werden müssen. Es ist wichtig, zu Erkennen wenn alte Muster greifen um bewusst einen anderen Weg zu wählen. Nur so kann das dahinterliegende Potenzial freigesetzt werden und zur Erreichung seiner Ziele genutzt werden. 

Ja, der Weg zur Aussöhnung und Vergebung mit Vergangenem ist oft lange und steinig. Es ist schwierig, sich und anderen zu vergeben und setzt meist voraus, dass vorher Trauer, Wut, Enttäuschung und Angst ihren angemessenen Ausdruck und gebührend Anerkennung finden konnten. Ebenso die unverheilten Wunden aus Ablehnung, Entwürdigung, Gewalt, Missbrauch, Schock etc. sowohl aus dem Elternhaus als auch die während unserer Kindheit erfahrenen und gespeicherten emotionalen Verwundungen. Dieser Weg braucht Mut, aber die Reise zu einem selbst macht definitiv freier, leichter und bewusster, egal ob man 18, 48 oder 78 Jahre alt ist.

Wege entstehen, indem man sie geht 

Es ist Zeit, vom Hier und Jetzt aus die alten Muster so weit wie möglich zu überschreiben, neu zu erleben, mit wachem Bewusstsein, zu erkennen, wenn sie wieder zuschlagen wollen. Es ist Zeit, von den alten Furchen der Vergangenheit Abschied zu nehmen und neue Wege zu beschreiten. Dann entscheidest man sich bewusst, ob die alte Strategie noch sinnvoll ist oder nicht. Dann entscheidest man wirklich frei. Dann hat man sich der Vergangenheit gestellt und hinter sich gelassen und kann sich mit bewussten Entscheidungen auf die Gegenwart und auf die Erreichung seiner Ziele konzentrieren.

In meinem systemischen Coching setze ich genau da an, wo der Schuh gerade am meisten drückt. Schritt um Schritt wird die Handbremse der Vergangenheit gelöst, Lebensbereich um Lebensbereich in Balance gebracht, Energie freigesetzt, an der erfolgreichen Erreichung deiner Ziele gedreht. Neue Perspektiven und ein vielleicht anderes Verständnis seiner selbst aufgezeigt. Alte und hinderliche gedankliche und emotionale Blockaden gelöst und deren Ursprung sichtbar gemacht. Ebenso die daraus resultierenden, bis anhin vielleicht sogar nützlichen angewandten Strategien. Mit der freigewordenen Energie können schliesslich wirklich frei neue Entscheidungen und Ziele getroffen und realisiert werden. Die grossen Träume in eine Vision gegossen werden und die Zukunft neu erlebt werden. Befreit und ganz ohne Bremsfallschirm. 



Weitere Beiträge

«Unser Körper lügt nicht!»

«Unser Körper lügt nicht!»

Your email address will not be published. Required fields are marked

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

© 2022 DieAufsteller.ch | Systemische Arbeit | Transformations-Coaching | Systemisches Familienstellen

Die Aufsteller

Admin und Impressum:
Armin Müller, Oberhusrain 48, 6010 Kriens
+41 77 406 95 65 | info@arminmueller.ch

Datenschutzrichtlinie